Aktuelles


Zurück zur Übersicht

30.03.2019

QM-Symposium / VDA-Band 8D - Problemlösung in 8 Disziplinen

Hr. Arne Ramm von der TU Berlin (als wissenschaftlicher Begleiter im Arbeitskreis) hat die neue Vorgehensweise bei der 8D-Problemlösungsmethode vorgestellt.
In der Präsentation hat er den Ansatz des Arbeitskreises herausgestellt, dass die Methode kein Mittel für jeden Fall ist, sondern nur für anspruchsvolle und/oder umfangreiche Probleme angewendet werden soll.

In den aktuellen Präsentationsunterlagen wird diese Kernaussage zusammen mit einer Auflistung für mögliche Anwendungsbeispiele dargestellt. Es sind auch 0 km Reklamationen bzw. interne / externe Beanstandungen aufgeführt. Im Gelbband und hoffentlich auch im inzwischen veröffentlichten Rotdruck sind beide Aussagen getrennt dargestellt.

Hier bleibt insgesamt abzuwarten, wie die Kunden (OEM und große Tier 1) diese Empfehlungen aufnehmen und kein unreflektierter Automatismus läuft. Der Arbeitskreis hat erkannt, dass für die Gesamtbetrachtung mehr notwendig ist. Deshalb beginnt im Mai der AK standardisierter Reklamationsprozess. Die Zeit der Überarbeitung sollte zur Diskussion und Abstimmung der Auslösekriterien mit den Kunden genutzt werden.

Die neue Vorgehensweise bringt weitere Methoden zur Anwendung. Bei der Problembeschreibung (D2) ist dies die Ist/Ist-Nicht-Analyse und bei der Ursachenanalyse (D4) sind das Ishikawa sowie 5x Warum zum Einsatz. Ziel der Ursachenanalyse ist die technischen sowie auch die systemischen Ursachen für das Auftreten und die Nicht-Entdeckung des Fehlers zu ermitteln. Für diese 4 Grundursachen sind dann auch 4 Korrekturmaßnahmen umzusetzen. Somit wird es deutlich aufwändiger ein komplexes Problem wirksam abzustellen.

Zum Abschluss gibt es die Möglichkeit die Umsetzung zu bewerten; ähnlich wie es schon einige Kunden durchführen. Hier geht es einmal um Grundanforderungen und zum anderen um Kriterien zum Erreichen der Excellenz.

Parallel gibt es zukünftig eine App unter der Internetadresse https://8d.vda-qmc-tools.de, die offline oder online funktioniert. Diese Unterstützung ist für Unternehmen gedacht, die kein CAQ-System haben. Die als Entwurf vorgestellten „Kärtchen“ und pdf-Vorlagen sind jetzt schon verfügbar.



Zurück zur Übersicht